Gemeinschaftliches Gärtnern wird seit Jahren immer beliebter. Nun ist endlich auch für die Waldstadt der Startschuss für dieses Gemeinschaftsprojekt gefallen, welches schon seit Längerem angedacht war, aber immer wieder an Hürden seitens der Verwaltung gescheitert ist. Anfang Dezember konnte der Bürgerverein bei einem Vor-Ort-Termin mit dem Gartenbauamt die organisatorischen Rahmenbedingungen klären.

Auf der Fläche südlich des Kinder- und Jugendhaus Waldstadt, Neisser Str. 8, in unmittelbarer Nähe zu unseren „blühenden Obstbäumen“, kann nun mit Unterstützung des Gartenbauamtes ein Gemeinschaftsgarten mit zwei Hochbeeten realisiert werden. Sitzbänke sollen zum Verweilen einladen.

Durch bürgerschaftliches Engagement darf hier nun eine grüne Oase entstehen mit Blumenbeeten, Kräutern und Gemüse, die ökologische Vielfalt bei gleichzeitiger sozialer Interaktion von Menschen unseres Stadtteils ermöglichen soll. Als offener Begegnungsraum soll die Fläche der generationenübergreifenden Kommunikation dienen und die Möglichkeit bieten, ungezwungen miteinander ins Gespräch zu kommen.

Damit die Hochbeete ein Schmuckstück in unserer schönen Waldstadt werden und auch bleiben, sind viele helfende Hände nötig. Aufgrund der Corona-Pandemie ist leider aktuell nicht absehbar, wann wir unser Gemeinschaftsprojekt schwungvoll in die Tat umsetzen können.

------------------

Urban Gardening in der Waldstadt: Das „Kauz-Gärtchen“ geht an den Start!

Am 10. April traf sich eine kleine Gruppe Interessierter zu einem ersten Vor-Ort-Termin an der Stelle, an der die Hochbeete des Urban Gardening Projekts der Waldstadt ihren Platz bekommen sollen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde war schnell klar, dass sich hier ein kompetenter, gärtnerisch erfahrener und freudiger Haufen Waldstädter aller Altersgruppen gefunden hat, der so richtig Lust auf dieses Projekt hat.

Sofort war man in regem Austausch über die nächsten Schritte, die Anordnung der Beete, Bepflanzungsideen und natürlich auch den organisatorischen Rahmen. Außerdem wurde ein Name für den neuen Waldstadt-Garten gesucht und mit „Kauz-Gärtchen“, und damit einem Bezug zum Wappen-Tier der Waldstadt, auch schnell gefunden.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Bereits kurz nach Einrichtung der WhatsApp- Gruppe wurden untereinander Setzlinge getauscht, Anzuchtkästen weitergegeben, Pflanzen umgetopft und auf dem Balkon vorbereitet, um diese nach dem Anlegen der Beete sofort einsetzen zu können.

Bis zur Lieferung der Hochbeete ca. Mitte Mai gibt es schon einiges zu tun. Es müssen Schilder gestaltet, Materialien zum Einbringen in die Beete beschafft und weitere Pflanzen vorgezogen werden. Die insgesamt 12 m² Nutzfläche (4 Beete á 3x1m) wollen schließlich gut genutzt sein und sollen mit insektenfreundlichen Blumen, Obst, Gemüse und Kräutern bepflanzt werden.

Apropos Materialien zum Einbringen in die Beete: Wir sammeln an einer Stelle neben dem Weg entlang des Waldstadtzentrums bereits jetzt verschiedene Naturmaterialien, welche wir als unterste Schicht in den Beeten benötigen. Wir haben dieses mit einem Zettel beschriftet. Bitte lassen Sie das Material an dieser Stelle liegen. Gerne können Sie selbst auch kleine Äste dazu legen.

Für ein erfolgreiches Gelingen sind aber auch bestimmte Regeln nötig.

  • Der Garten ist grundsätzlich offen für jeden. Aus versicherungsrechtlichen Gründen ist es aber unbedingt nötig, dass sich Bürger, die mitmachen möchten, vorher beim Bürgerverein melden (Kontaktdaten siehe unten).
  • Naschen vor Ort ist in Maßen erlaubt. Aber: Naschen ohne Taschen! Wir wollen vielen Menschen die Möglichkeit geben, am Projekt teilzuhaben und zu genießen.
  • Wir stecken viel Arbeit in den Garten. Behandeln Sie ihn deshalb gut. Werfen Sie beim Vorbeigehen auch mal ein Auge darauf und melden Sie es uns, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Wir hoffen, dass der Garten von Verwüstungen verschont bleibt.

Wer sich den fleißigen Gärtnerinnen und Gärtnern des „Kauz-Gärtchens“ anschließen möchte, ist herzlich willkommen. Eine Möglichkeit, gemeinsam mit Gleichgesinnten zu gärtnern, ein Stück Garten für diejenigen, sie selbst keinen haben, ein schöner Treffpunkt in der Waldstadt für alle: Das soll das neue „Kauz-Gärtchen“ werden!

Wir wünschen dem Projekt“ viel Erfolg, viele blühende Blumen, duftende Kräuter, leckere Früchte und knackige Gemüse für die Waldstädter.

Kontaktdaten Urban Gardening: C. Findling-Zolper, cfz@freies-buero.de, Tel. 68078250.

---------------

Urban Gardening in der Waldstadt: Im „Kauz-Gärtchen“ grünt es!

Schneller als erwartet wurden die vier Hochbeete bereits am 06. Mai bei strömendem Regen am Kinder- und Jugendhaus angeliefert und von fleißigen Händen abgeladen. Bereits eine Woche später, am 15. Mai konnte der Aufbau, coronabedingt in zwei Gruppen, starten.

Gruppe 1 leistete die Vorarbeit für den Zusammenbau der Beete und Gruppe 2 bereitete den Untergrund für die Beete vor. Es wurde geschraubt, gehämmert, geschippt, getackert, geschwitzt und gelacht und nach 6 Stunden standen die vier Beete an dem ihnen zugedachten Standort auf der Wiese südlich des Kinder- und Jugendhauses. Vorbeigehende Passanten schauten interessiert, was denn da wohl entstehen würde. Zwei Kinder waren so fasziniert, dass sie gleich mit anpackten und halfen, die erste Schicht aus den bereits im Vorfeld gesammelten Stöcken und Ästen in die Beete einzuschichten und die Grasnarben als zweite Schicht oben drauf zu schichten.

Ohne Erde und Wasser kein Wachstum! Deshalb wurde am 26. Mai die dritte Schicht, Hochbeet-Kompost, angeliefert und das Gartenbauamt Karlsruhe unterstütze uns nicht nur mit der Anlieferung der vierten Schicht, gute Gartenerde, sondern schaufelte diese sogar mit einer großen Baggerschaufel direkt in die Beete. Das hat uns eine Menge Arbeit bei an diesem Tag strömendem Regen erspart. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an das Gartenbauamt für die Unterstützung!

Außerdem wurden zwei große Wassertanks angeliefert, damit immer ausreichend Gießwasser an Ort und Stelle zur Verfügung steht und die empfindlichen Pflänzchen bei der bevorstehenden Sommer-Hitze nicht eingehen.

Nun konnte es endlich losgehen mit dem Gärtnern. Das Team des Kauz-Gärtchens konnte es kaum noch erwarten, Samen, selbst gezogenen Pflänzchen, getauschte Setzlinge und gespendete Blumen endlich an ihren neuen Standort zu bringen. Eifrig wurden Pflanzpläne erstellt, Gießpläne über Doodle gefüllt und Erfahrungen ausgetauscht. Es entwickelte sich sofort ein reger Austausch über die eingerichtete Whatsapp- Gruppe. Das Team des Kauz-Gärtchens wächst und wächst und das Käuzchen-Kinderbeet wird von fleißigen Kinderhänden betreut. Kräuter, Salat, Ruccola, Auberginen, Tomaten, Zucchini, Guerilla-Paprika, Radieschen und vieles mehr hat seinen Platz in den Beeten gefunden.

Das feuchte und warme Wetter hat die Pflanzen mittlerweile förmlich explodieren lassen und die erste Ernte wurde eingefahren. Kräuter, Salat, Ruccola und Riesen-Radieschen (eine spezielle Kauz-Gärtchen-Züchtung