Kauz

Stadtteilportal Waldstadt

Lebendig, liebenswert und mitten im Grünen.

Waldstadt nachhaltig – das MobiLab on Tour im Waldstadtzentrum - Nachlese

Was für ein Event: Das MobiLab - Tinyhaus des KIT/ITAS zu Gast im Waldstadt-Zentrum. Vier ereignisreiche, vielfältige, bewegende, mit Informationen zum Thema Klimaschutz, Energie und nachhaltige Lebensgestaltung gespickte Tage. Eingeladen hatten der Bürgerverein Waldstadt und das ARTelier Waldstadt, die Themen wurden gestaltet von WissenschaftlerInnen des KAT - Karlsruher Transformationszentrum für Nachhaltigkeit und Kulturwandel, Monika Seelmann, Mitglied im Vorstand für Umwelt, Natur & Gesundheit,  KunstTherapeutin & Klimacoach und einigen anderen engagierten  AkteurInnen.

Zu Beginn gestalteten SchülerInnen der Ernst-Reuter-Schule nach einem Jahr Projektbeteiligung bei „Tears of the TREES of Hope“ ihre Abschlussarbeit: aus Recycling-Material mit  persönlichen Hoffnungsbäumen symbolisch einen Zukunftswald „pflanzen“. Diese Arbeit ist auf mehrteiligen Kartonteilen als Tryptochon angelegt, geht diese Woche zum Schulfest und wird seitlich weiter ergänzt. Damit die Zukunft Wälder hat.

Der zweite Tag war dem Thema Energie gewidmet: vielfältige Dämmmaterialien zur Energieeinsparung wurden vorgestellt, eine Mitarbeiterin vom KEK, Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur, informierte und beriet über Photovoltaikanlagen speziell in Bezug zur Waldstadt, das Forschungsprojekt zu Balkonmodulen stellte seine Arbeit vor: wie geht das, auf dem eigenen Balkon Strom zu erzeugen. Überraschend war, dass dies auch in der Umgebung von Bäumen möglich ist, der Balkon  muss nicht unbedingt sonnenbestrahlt sein, genügend Licht ist ausreichend. Eine spannende Sache. Weiterhin: zum Beruf der Solarteure.  Das Unternehmen „fokus.energie“gewährte spannende Einblick in sein vielfältiges Programm,  hier auch: Klimaschutz zum Beruf machen.

Am dritten Tag ging es speziell rund ums Klima. „Wald.Stadt.Klima -AktionsRaum für achtsame & nachhaltige Lebensgestaltung“, ein Projekt des Bürgervereins, möchte die Möglichkeit der Vernetzung unterschiedlichster AkteurInnen bieten. Es versteht sich als Brücke zwischen z.B.  der Forschung von WissenschaftlerInnen  des KAT und der Einbindung dieser Forschungsergebnisse in den gelebten Alltag. Hier setzen z.B. die Selbstexperimente zur CO2-Einsparung an: vegetarische, vegane Ernährung, saisonale und regionale Produkte, wenig Verpackung, nachhaltige Mobilität, Energieeinsparung u.a. Das vorgestellte Klima-Puzzle, ein wissenschaftlich fundiertes Interaktionsspiel, macht für den Laien Klimawandel und Klimawandelfolgen verstehbar. Am Klimapuzzle und Folgeveranstaltung können Sie teilnehmen am 9. + 16.7. siehe Anzeige. Ein Büchertisch mit außergewöhnlicher Literatur und einer ganzheitlichen Sicht auf das Thema rundeten diesen Tag ab, gefüllt mit vielen bewegenden Begegnungen und Gesprächen. Die  Erderwärmung lässt wenige kalt. Literatur-Tipp: Echter Wohlstand (Vivian Dittmar), eine erkenntnisreiche neue Sicht.

Der Sonntag, letzter Tag, war gemütlich: Überraschungsmatinee samt Rickscha mit Obst und gekühlten Getränken. Mit der Rickscha kann man Menschen, die nicht mehr so gehfit sind, mit dem Fahrrad spazieren fahren. Wir durften dies auch gleich ausprobieren. Der Bürgerverein mit dem Quartiersprojekt Waldstadt sind dabei, die Möglichkeiten für den Betrieb in der Waldstadt zu erwägen. Weiterhin gab es noch einige vertiefende Gespräche zu den Themen der Tage. Urban Gardening entwickelt sich gerade vom trendigen „Ein-bisschen-Gärtnern“ zu einer ernst zu nehmenden Bewegung: im Bewusstwerden, dass auch Nahrungsmittel ein begrenztes Gut sein können, über die Erfahrung der zunehmenden Verteuerung, entwickelt es sich zurück zu seinen Wurzeln, urbanen Raum nutzbar zu machen für eine teilweise Selbstversorgung. Was konstant bleibt, ist die Bedeutung für wohlwollendes gemeinschaftsbildendes  Miteinander, das mehr denn je gefragt ist, um fürsorglich füreinander durch diese Zeiten zu kommen. Hierfür dient auch unser Kauz-Gärtchen mit dem neuen „Schwätzbänkle“, das gastfreundschaftlich einlädt, einander zuzuhören.

Nach so reicher Erfahrung sind wir zunächst einmal dankbar für alle und alles, die  zum Gelingen dieses außergewöhnlichen Events beigetragen haben. Und wir alle sind überzeugt, dass wir uns im MobiLab in der Waldstadt wiedersehen werden, alle getragen vom Geist, „auch, wenn morgen die Welt unterginge, heute noch ein Apfelbäumchen zu pflanzen“.

Vielleicht interessiert Sie das eine oder andere Thema? Wir würden uns sehr darüber freuen und laden Sie herzlich ein, mit Ihren Anliegen auf uns zu zu kommen. Gerne vermitteln wir auch bei speziellen Fragen an die jeweiligen ExpertInnen.

Monika Seelmann,  Mitglied im Vorstand Bürgerverein Waldstadt, Umwelt, Natur&Gesundheit
monika.seelmann@web.de, M: 0049 177 8680 515

Nachlese zum 1. Stammtisch des Bürgervereins Waldstadt

Am 22. Juni fand bei bestem Wetter der erste offene Stammtisch des Bürgervereins in der Denkfabrik statt. In lockerer Runde trafen sich interessierte Bürger verschiedener Altersgruppen und Interessen und Mitglieder des Vorstandes des Bürgervereins, um sich kennenzulernen und über die Dinge zu sprechen, die uns in der Waldstadt bewegen. Unter dem Motto „Nicht geschimpft ist genug gelobt? – Welche Themen sind Dir in der Waldstadt wichtig?“ fand ein reger Gedankenaustausch statt, der eine Vielzahl von wichtigen Themen umfasste. Das Fehlen von guter Gastronomie in unserem Stadtteil, die verschlechterte Anbindung an den Hauptbahnhof (ÖPNV), die mangelhafte Anbindung einiger Straßen an schnelles Internet der Telekom, aber auch die Verkehrssituation wurden rege diskutiert. Ein wichtiges Thema waren auch soziale Probleme und die zunehmende Bedürftigkeit von Menschen durch die schwierige wirtschaftliche Lage. Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Frage, wie man Menschen in der Waldstadt, die anderen Gutes tun könnten, dazu bewegen kann, sich zu engagieren und auch finanziell dort zu unterstützen, wo es dringend nötig ist.

Auch wurde angeregt, die Sichtbarkeit des Bürgervereins zu verbessern, bspw. durch Präsenz in sozialen Medien, verbesserte Termininfo oder auch durch Mailinglisten, in die sich Interessierte eintragen können.

Es konnten viele interessante Impulse gesetzt werden und wir freuen uns schon auf den zweiten Stammtisch, der am Mittwoch, dem 20.Juli 2022, um 19:30 Uhr in der Denkfabrik stattfinden wird. Wir laden Sie dazu herzlich ein. Nutzen Sie diese Gelegenheit, neue Menschen aus Ihrem Stadtteil kennenzulernen und sich aktiv an der Entwicklung unserer schönen Waldstadt zu beteiligen. Wer weiß, vielleicht finden Sie ja Spaß daran, sich noch mehr einzubringen und die Arbeit Ihres Bürgervereins aktiv zu unterstützen. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Weitere Termine Stammtisch (jeweils 19:30 h in der Denkfabrik):

20.07.2022

14.09.2022

12.10.2022

09.11.2022

Für Fragen, Anregungen oder für die Anmeldung zum nächsten Stammtisch schreiben Sie bitte eine Mail an Corinna Findling-Zolper, Mitgliederverwaltung, stammtisch@bv-waldstadt.de

Interaktives Klimapuzzle am 09.07.

Unser neues Forum wurde aus der Taufe gehoben, es stößt auf Interesse und Anerkennung. Vor allem auch als mögliche Brücke zwischen wissenschaftlicher Forschung und  nachhaltiger Lebensgestaltung im Alltag, wie uns die Referentin Angela Beckmann-Wübbelt im Rahmen ihres Vortrages zur Bedeutung der städtischen Wälder für die Karlsruher Bevölkerung sagte. Wir sehen uns besonders verbunden mit den Anliegen des  KAT: Karlsruher Transformationszentrum für Nachhaltigkeit und Kulturwandel, ein weltweit einmaliges Projekt.

Wir laden Sie sehr herzlich zu unserer nächsten Veranstaltung ein, eine Kooperation zwischen Bürgerverein Waldstadt, Quartiersprojekt Waldstadt und Aude Pélisson-Schecker.

09.7.21 Interaktives Klimapuzzle – 3 inspirierende Stunden, um den Klimawandel zu verstehen – Die Theorie
16.7.22 Achtsamkeit & Nachhaltigkeit im Alltag – Die Praxis

15 Uhr–18 Uhr im  Mitmach-Laden Quartiersprojekt Waldstadt,  Königsberger Str. 37. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

monika.seelmann@web.de , KunstTherapeutin & Klimacoach, T: 0177 8680 515

Mitglied im Vorstand Bürgerverein Waldstadt, Umwelt, Natur & Gesundheit

Und weitere Kooperationspartner*innen

Den Flyer zum Download finden Sie hier.

Das mobilab ist in der Waldstadt!

Gemeinsam mit dem ITAS des KIT hat der Bürgerverein Waldstadt e.V. das mobile Mitmach-Labor in die Waldstadt geholt. Nutzen Sie die Chance, informieren Sie sich und sprechen Sie mit den Experten über dier Auswirkungen technologischer Entwicklungen, Nachhaltigkeit oder ganz konkret darüberm, was Sie persönlich tun können. Täglich geöffnet vom 29. Juni bis 04. Juli 2022. Direkt am Waldstadtzentrum! 

Den Flyer mit dem Rahmenprogramm finden Sie hier.

Picknick beim Kauz-Gärtchen - Mittsommerfest am 25.6.2022 ab 15 Uhr

Teilen & genießen, was jeder mitbringt, singen, malen, erzählen, Schmetterlinge, Wild-Bienen Blumen...Kinderlachen, Lauschen

Komm vorbei, wir freuen uns auf dich

Beim Kauzgärtchen

Dem Urban-Gardening-Projekt des Bürgervereins Monika Seelmann & GartenTeam

Wir hoffen auf gutes Wetter. Bei großer Hitze, Regen oder Gewitter müssen wir leider zur Sicherheit aller auf das Fest verzichten. Gerne telefonisch klären: Monika Seelmann, 0177 8680 515.

Umbau Adenauerring zwischen Grabener Allee und Kurze Allee

Wann wird gebaut?
Von 1. August 2022 bis Ende Februar 2023

Was wird gebaut?
Die begleitenden Geh- und Radwege werden saniert und die Grünflächen am Fahrbahnrand als Parkflächen befestigt. Im Zuge der Maßnahme werden die Einrichtungen der Straßenentwässerung und - beleuchtung ergänzt.

Warum wird gebaut?
Die Flächen rund um das Stadion sollen an die künftigen Nutzungen durch den Stadionneubau angepasst werden.

Die Arbeiten finden im Bereich der Geh- und Radwege sowie der Grünstreifen im Randbereich statt. Für zu Fuß Gehende sowie Rad Fahrende wird ein Geh- und Radweg auf der Fahrbahn geschaffen. Für den Kraftfahrzeugverkehr stehen entlang des Baufelds jeweils ein Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung. Die Zufahrten zu den Strahlenstraßen werden in jedem Bauabschnitt aufrechterhalten

Nicht geschimpft ist genug gelobt? Welche Themen sind Dir in der Waldstadt wichtig?

Vieles bewegt uns derzeit in der Waldstadt. Welche Themen sind Dir wichtig? Wo sollte man aktiv werden, um rechtzeitig die Weichen zu stellen? Welche Anregungen hast Du? Wo würdest Du selbst gerne mitwirken, um die Zukunft der Waldstadt mitzugestalten? Um das herauszufinden, wollen wir Dich gerne zu unserem ersten offenen Stammtisch des Bürgervereins Waldstadt e.V. einladen zum Thema:

Nicht geschimpft ist genug gelobt“? Welche Themen sind Dir in der Waldstadt wichtig?

Mittwoch, 22. Juni 2022 um 19:30 h (Ende ca. 21:30 h) Denkfabrik, Am Sportpark 3

Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter stammtisch@bv-waldstadt.de, da wir nur ein begrenztes Platzkontingent zur Verfügung haben.
Die erste Getränkerunde des Abends übernimmt der Bürgerverein.

Weitere Themen sind in Planung:

▪ 20.Juli 2022: „Nix versteh‘n!“ – Kein Problem, das kann man ändern! In lockerer Runde wollen wir gemeinsam Sprachbarrieren reduzieren.
▪ Jugendvertretung im Bürgerverein: „Cringe? Nein, cool, Digga!“ Wolltest Du schon immer mal aktiv die Waldstadt mitgestalten? Dann komm vorbei und unterstütze den Aufbau Deiner neuen Jugendvertretung.
▪ Familien in der Waldstadt – Impulse für ein familienfreundliches Lebensumfeld.
▪ „Neu in der Waldstadt?“ – Kontakte, Infos und vieles mehr, um Dich in Deinem Viertel zurechtzufinden.
Gibt es weitere Themen, die wir gemeinsam angehen wollen? Dann melde Dich mit Deinen Vorschlägen unter stammtisch@bv-waldstadt.de.

KVV - 6 Monate nach Start der U-Strab - Was haben Sie uns mitgeteilt?

Gut 6 Monate nach Start der U-Strab und ein paar Monate nach der großen Änderung bei den Fahrkarten und Tarifen haben Sie uns am 28.5. Ihre Meinung mitgeteilt zu den Fragen:

•             Wie zufrieden sind Sie derzeit mit dem Angebot des KVV?
•             Was läuft gut?
•             Was sollte besser sein?
•             Was wäre notwendig, damit Sie das Angebot des KVV mehr als bisher nutzen würden?

Wir hatten hier wohl einen Nerv getroffen und hatten über 3 Stunden intensive Gespräche mit vielen Menschen.

Es gab eine positive Rückmeldung, die die Erreichbarkeit des Badischen Staatstheaters aus der Waldstadt betraf.
Es gab Anregungen zu einem autonomen Shuttle, wie es in Weiherfeld ausprobiert wurde, welches in der Waldstadt, wenn es mal verlässlicher fahren würde, sehr willkommen wäre, falls es für alte Leute einfach anforderbar und bedienbar wäre. Damit könnten wir die Erreichbarkeit der Linie 4 bzw. Linie 30, aber auch Transportbedarfe innerhalb der Waldstadt (Arzt, Einkauf, Sozialkontakte) für Leute mit Bewegungseinschränkungen deutlich verbessern.

Der Hauptteil der Gespräche betraf aber folgende Punkte:

Tickets:

  • Eine Verkaufsstelle für die Fahrkartenblöcke in der Waldstadt fehlt. Eine Verkaufsstelle im Center Shop (derzeit Schreibwaren, Post, Lotto) oder einem anderen, schon vorhandenem Laden, wäre gut.
  • Fehlende Bahncardermäßigung bei den angekündigten Blöcken für Einzelfahrten. Bei Einzelfahrkarten am Automaten gibt es Bahncardermäßigung.
  • Fehlende Tageskartenblöcke. Tageskarten können im Voraus gekauft werden, haben dann aber schon ein Datum fest eingetragen. Das kann Probleme machen.
  • Der geplante ausschließliche Fahrkartenverkauf mit Automaten in den Bahnen ist umständlich und für mobilitätseingeschränkte Personen auch gefährlich. Für Viele ist die Lösung über eine App nicht möglich oder auch nicht gewünscht.

Fahrgastinformation:

  • Informationsmonitore am Durlacher Tor zeigen, wenn man vom Bahnsteig unten hoch zur Haltestelle Line3/4 an der Oberfläche geht, die Info vom Untergeschoss an und nicht, ob oben bald eine Straßenbahn fährt, oder man noch Zeit hat. Schön wäre es, wenn man die Abfahrten des Bahnsteigens angezeigt bekommt, zu dem man gerade unterwegs ist und nicht die Informationen des Bahnsteiges, den man gerade verlässt.
  • Informationen über die Anzeigetafeln: Informationen sind manchmal falsch oder fehlen. („Linie 4 wird für 3, dann 2, dann eine Minute angekündigt. Dann verschwindet sie und es stehen wieder 10 Minuten dran. Dann erreiche ich meinen Anschlusszug am Bahnhof nicht mehr. In der App KVV.regiomove steht dann auch nichts und die Servicehotline hat keinen Dienst zu der Zeit“)

Routenführung / Netz:

  • Weg zu Bahnhof für Leute mit Gepäck oder eingeschränkter Mobilität schlecht. („Dann nehme ich lieber das Taxi oder lasse mich fahren“, „Dann stelle ich das Auto am Bahnhof ab“ waren häufige Punkte.)
  • Anbindung des Technologieparks (TPK) Haltestellen Hirtenweg/Sinzheimer Straße ist schlecht (keine direkte Anbindung des HBf mehr, aber viele Pendler und Besucher vom Bahnhof zum TPK. Dabei wird der TPK in Zukunft noch weitere Arbeitsplätze anbieten.)
  • Durlacher Tor: Umstieg unangenehm. (Orientierung, Radweg direkt am Aufzug, unklare Information (siehe oben))
  • Querverbindungen nach Neureut (Siehe „AVG/KVV/VBK: Netzkonzeption 2020/2030“ - Kapitel "4.1.1.16 Tangentialverbindung Hardtwald" (Seite 49)) wäre wünschenswert.
  • Eine Verbindung nach Durlach, auch am Wochenende und Werktags auch nach 20 Uhr, wäre wünschenswert.
  • Eine schnelle Verbindung zum Bahnhof in Hagsfeld wäre wünschenswert. (Wenn man vom Karlsruher Hbf. oft und schnell zum Bahnhof in Hagsfeld und von dort weiter in die Waldstadt kommt (und umgekehrt), dann ist dies ein attraktiverer Weg, als mit der Straßenbahn über die Innenstadt zum Hbf zu fahren) Das wäre auch eine Möglichkeit, den TPK schneller zu erreichen.

Dies Inforationen sind an den KVV übermittelt worden. Mal sehen, ob sie zu einer Verbesserung führen. 

Wir informieren Sie, wenn es da Neues gibt.

Kunstausstellung 31.05.2022 am OHG

Wir freuen uns sehr, die Kunstausstellung des Leistungsfachs Kunst am OHG ankündigen zu dürfen. Es sind wirklich beachtenswerte Kunstwerke entstanden. Die Schüler*innen des OHG freuen sich, wenn Sie möglichst zahlreich vorbeikommen.

  • Dienstag, 31.05.2022, um 18:00 Uhr im OHG (Im Eichbäumle 1)

Erzähl mir was...

...lädt unser neues „Schwätzbänkle“ ein, das am 20.5.22, Tag der Nachbarn, beim Kauz-Gärtchen, dem Urban-Gardening-Projekt des Bürgervereins, eingeweiht wurde. Sieht man nur die Bilder, denkt man: was für ein traumhaftes Wetter...wer vor Ort war, weiß, dass dieses bei unerbittlichen 35° eher ein Alptraum war. Der kurze heftige Sturm brachte leider nur wenig Regen in die trockene Natur. Es war auf jeden Fall ein bunter Tag.

Da wir fürs Gärtchen „Gott sei Dank“, besser: dem Kinder- und Jugendhaus sei Dank, Wasser zur Verfügung haben, sieht man auf den Beeten bereits ein üppiges Wachstum und an den Bienenstauden unzählige Wildbienen und Hummeln.  Und an den Wasserfässern kann man unsere Experimente zum „Vertikalen Gärtnern“ bestaunen, einer aufkommenden Methode, bei Platzmangel und verstärktem Wunsch der (teilweisen) Selbstversorgung sich neue Räume zu erschließen. Gut auszuprobieren auch auf dem eigenen Balkon.

Wir Gärtner*innen freuen uns auf ein Schwätzle mit Ihnen – und bitte, halten Sie mit uns dieses schöne Plätzchen zur Freude aller sauber. Herzliche Einladung.

Monika Seelmann, Mitglied im Vorstand Bürgerverein Waldstadt, Umwelt, Natur & Gesundheit

Jahreshauptversammlung des Bürgervereins

 am Montag, 16. Mai 2022, 19.00 Uhr in der Evangelischen Emmausgemeinde Karlsruhe, Emmauskirche, Königsberger Str. 35

Tagesordnung:

TOP 1. Eröffnung und Begrüßung
TOP 2. Geschäftsbericht 2021
TOP 3. Kassenbericht
TOP 4. Bericht der Kassenprüfer
TOP 5. Aussprache über die Berichte
TOP 6. Entlastung des Vorstandes
TOP 7. Sicherheit in der Waldstadt (Polizeirevier Waldstadt)
TOP 8. Zustandsbericht und Zukunft Hardtwald (Hr. Kienzler)
TOP 9. Planung Bauvorhaben in der Königsberger Straße (Volkswohnung)
TOP 10. Planung Neubau Evangelische Gemeinde Insterburger Straße (Stiftung Schönau)
TOP 11. Erledigung gestellter Anträge
TOP 12. Verschiedenes

Anträge sind spätestens bis 1 Woche vor der Sitzung schriftlich bei der Geschäftsstelle, Erasmusstr. 3, einzureichen. Der Kassenbericht und das Protokoll der letzten Versammlung kann eine halbe Stunde vor Versammlungsbeginn eingesehen werden (ab 18.30 Uhr). Gäste sind zur Jahreshauptversammlung herzlich willkommen.

Dr. Hubert B. Keller, Vorsitzender

"Tag der Nachbarn" am 20. Mai 2022

zum bundesweiten "Tag der Nachbarn" am 20.Mai 2022 gib es auch in der Waldstadt vielfältige Aktionen von

  • Theater "Die Käuze"
  • Quartiersprojekt Waldstadt
  • Kinder- und Jugendhaus Waldstadt
  • Familiennzentrum Karlsruhe Nord-Ost
  • Urban-Gardening-Projekt des Bürgervereins
  • Ernst-Reuter-GMS & SOPHIA
  • Bürgerverein Waldstadt
  • Bürgerinitiative Tauschhütte

Weiterführende Informationen finden Sie im aktuelle Flyer

Pressetermin mit Einladung der Öffentlichkeit am 09.05.2022 um 18.00 Uhr im Gemeindezentrum der Emmausgemeinde, Königsberger Str. 35

Die evangelische Kirche, die Stiftung Schönau und die pro kiba GmbH / kirchliches bauen laden zu einem Termin ein:

Am Standort der Evangelischen Emmausgemeinde in der Insterburger Straße soll Wohnraum geschaffen werden und eine 5-gruppige Kindertagesstätte entstehen. Das Projekt ist eine Kooperation der Evangelischen Kirche in Karlsruhe sowie der Stiftung Schönau aus Heidelberg. Um eine optimale Lösung unter Einbeziehung aller Interessen zu erreichen, wurde im Vorfeld eine Mehrfachbeauftragung ausgelobt. Der Neubau soll einen Mehrwert für das Quartier bringen. Neben der Schaffung von Kindergartenplätzen stehen familien- und altersgerechtes Wohnen sowie bezahlbarer Wohnraum im Fokus. Auch die Ausführung des Projekts in nachhaltiger Holzbauweise mit stiftungseigenem Holz fügt sich harmonisch in das Gesamtbild der Waldstadt ein. Wir möchten gerne alle Interessierten über den Siegerentwurf informieren und bei dieser Gelegenheit auch Ihre Meinung erfragen. Mit Ihren Anregungen werden wir am Entwurf weiterarbeiten

KVV: Informationen zum 9€-Ticket

Der KVV hat eine Seite mit Informationen zum 9€-Ticket veröffentlicht.

https://www.kvv.de/service/angebote-aktionen/9-euro-monatsticket.html 

Neubau Kita Insterburger Straße | Ausstellung

Die Emmaus-Gemeinde zeigt den Siegerentwurf für den Neubau der Kita in der Insterburger Straße.

Der Siegerentwurf konnte sich bei den Verfahren am 25.03.2022 gegen insgesamt sechs Konkurrenten durchsetzen, die Jury fällte ein eindeutiges Urteil. Neben der Kita ist auch neuer Wohnraum geplant. Und so kommt der Siegerentwurf mit 2x5 Stockwerken direkt sehr wuchtig daher. 

Die Entwürfe können ab sofort im Foyer der Emmaus-Gemeinde begutachtet werden. Die Ausstellung in Emmaus soll bis ca. Mitte April 2022 geöffnet sein. Öffnungszeiten sind die Bürozeiten des Gemeindezentrums: Montag bis Mittwoch: 09:00-11:00 Uhr und Donnerstag: 17:00-19:00 Uhr. In den Schulferien geänderte Öffnungszeiten.

Das Foyer ist aber auch immer rund um die Gottesdienste und sonstigen Veranstaltungen geöffnet. https://www.emmausgemeinde-karlsruhe.de/gemeindebuero/

Der Siegerentwurf ist der Entwurf mit der Nr. 1007. Wenn Sie Bedenken gegen das Vorhaben haben oder konkrete Änderungsnotwendigkeiten sehen, kommen Sie gerne auf den Bürgerverein Waldstadt zu.

Ab 11.04.2022 - Zweite Bauphase in der Theodor-Heuss-Allee: VBK leiten Buslinien 30 und 39 um

Das städtische Tiefbauamt beginnt ab Montag, 11. April, mit der zweiten Phase der Fahrbahndeckensanierung in der Theodor-Heuss-Allee. Deshalb leiten die Verkehrsbetriebe Karlsruhe die Buslinien 30 (Durlacher Tor – Europäische Schule) und 39 (KIT-Shuttle) weiterhin um. Während der zweiten Bauphase, die bis voraussichtlich bis 15. Mai andauert, wird die Theodor-Heuss-Allee zwischen der Rintheimer Querallee und dem Adenauerring für den Kfz-Verkehr voll gesperrt. Die Linie 30 ist dann weiterhin in zwei Teiläste aufgetrennt. Im nördlichen Bereich verkehrt die Linie 30 zwischen der Elbinger Straße West und dem Hirtenweg. Im südlichen Bereich verkehrt ein Kleinbus als Linie 30E zwischen Durlacher Tor und Büchiger Allee (siehe Grafik unten). Die ebenso betroffene Linie 39 wird zwischen KIT-Campus Süd und KIT-Campus Ost über die Haid-und-Neu-Straße umgeleitet. Für die Dauer der Umleitung wird die Haltestelle Rintheimer Querallee in Fahrtrichtung Hirtenweg in die Rintheimer Querallee verlegt. Die Gesamtmaßnahme zur Sanierung der Fahrbahndecke soll bis Juli dieses Jahres abgeschlossen sein. Über das Betriebskonzept für die Buslinien 30 und 39 während der noch nachfolgenden dritten Bauphase werden die VBK nochmals gesondert informieren. 

Zur vollständigen Pressemitteilung

350 Eichen-Bäumchen gepflanzt – DANKE

Das Wetter hätte nicht einladender sein können: zur Baumpflanzaktion am 19. März als große Gemeinschaftsaktion von EDEKA Familie Behrens, dem Bürgerverein Waldstadt und vielen Bürgerinnen und Bürgern, die die 350 kleinen Eichensetzlinge an ihren neuen Platz zwischen Insterburger- und Schneidemühler Straße einpflanzten. Eröffnet wurde die Aktion von Bürgermeisterin Lisbach, danach ging es mit den Spaten ans Werk, die Aktion war bestens vorbereitet und tatkräftig begleitet von Mitarbeiter*innen des Gartenbauamtes. Die EDEKA Familie Behrens hat nicht nur die Bäume gespendet aus gesammelten Baumpflanzkarten beim Einkauf von unverpackter Ware, sondern auch 10 Mitarbeiter*innen  zum Einpflanzen mitgebracht.

So wurde dies eine vorbildliche Aktion eines Gemeinschaftsgeistes, den wir mehr denn je in diesen Zeiten zukunftsweisend brauchen. Herzlichster Dank an alle Beteiligten – und: nun fängt bereits das Sammeln der Punkte für die nächsten Bäumchen an. Beteiligen Sie sich am Kauf der Unverpackt-Produkte und damit gleichzeitig für Nachhaltigkeit, die unserer Natur zu Gute kommt.

Monika Seelmann, Mitglied Bürgerverein Waldstadt, Umwelt, Natur & Gesundheit

Leitungswechsel in der dm-Filiale Waldstadt

Der dm-drogerie markt in der Waldstadt steht ab dem 01. Februar 2022 unter einer neuen Leitung und einer stellvertretenden Leitung. Frau Anja Lorenz (s. Bild), Leiterin der dm Filiale - Waldstadt, ist seit 2001 bei dm tätig. Sie hat sich nach der Berufsausbildung als Einzelhandelskauffrau zur Filialleiterin hochgearbeitet. Die dm Filiale - Waldstadt unterstütz das Projekt „sozialtreffwaldstadt“ des Bürgervereins Waldstadt (https://www.bv-waldstadt.de/buergerverein/sozialtreff) mit Hygieneartikel.

Der Bürgerverein Waldstadt heißt Frau Lorenz und ihre Stellvertreterin, Michelle Meier,  herzlich willkommen und bedankt sich für die gute Zusammenarbeit.

Baumpflanzaktion am 19.3.2022 - Pflanzhelfer*innen gesucht!

Treffpunkt ist an der Fläche in der Waldstadt zwischen der Insterburger und der Schneidemühler Straße, in der Nähe der Insterburger Straße 14a.
Eine Gemeinschaftsaktion von EDEKA Familie Behrens - Bürgerverein Waldstadt e.V. - Gartenbauamt Karlsruhe

Frau Bürgermeisterin Lisbach wird die Begrüßung halten, danach geht es an die Arbeit.

Derzeit gilt folgende Corona-Regel: 3 G (offizieller Test, außer Sie sind frisch geimpft, geboostert oder genesen), ohne Maskenpflicht. Wir brauchen keine Teilnehmerliste, aber eine Teilnehmerzahl für die Planung.

Sie wollen helfen? Bitte melden Sie sich per Email an monika.seelmann@web.de

Korrekturen bei den Fahrkarten des KVV

Die vielkritisierte Umstellung des KVV hin zu digitalen Fahrkarten und zu Automatentickets mit sofortiger Gültigkeit wird korrigiert.

In Zukunft wird es auch weiter vorbezahlte Papierfahrkarten geben.

Details dazu finden Sie in der Pressemitteilung des KVV.

AVG/KVV/VBK: Netzkonzeption 2020/2030 - Wie könnte es mit der Waldstadt weitergehen?

Wie könnte die Weiterentwicklung des Liniennetzes der Straßenbahnen in Karlsruhe aussehen?

Unter www.avg.info/netzkonzeption-ergänzungsband-2020/2030    (direkter Link https://www.avg.info/fileadmin/user_upload/avg/Dateien/AVG_Ergaenzungsband_Netzkonzeption_2020-2030.pdf ) bieten AVG/KVV/VBK die aktuellen Ideen zur Erweiterung/Ergänzung des Liniennetzes der Straßenbahnen und S-Bahnen in Karlsruhe und Umland an.

Kapitel "4.1.1.16 Tangentialverbindung Hardtwald" (Seite 49) und Kapitel "4.1.1.10 Anbindung KIT-Campus Ost" (Seite 37) betreffen die Waldstadt bzw. den Technologiepark.

Leider ist die in 4.1.1.16  beschriebene Verbindung der Waldstadt mit Kirchfeld Nord nur mit der niedrigsten Priorität versehen. Die Chancen sind also nicht wirklich hoch, dass diese Lösung realisiert wird.

Ausstellung der Siegerentwürfe Königsberger Straße (Nord+Süd)

Der Bürgerverein Waldstadt e.V. bringt die drei Siegerentwürfe des Wettbewerbsverfahrens der Volkswohnung zur Königsberger Straße Nord+Süd in die Waldstadt. Wie im Waldstadtbürger angekündigt, haben alle Waldstädter die Möglichkeit, sich die drei Siegerentwürfe im Februar 2022 einmal genauer anzuschauen.

Die Ausstellung startet ab Freitag, 11.02. und wird voraussichtlich bis 28.02. zugänglich sein. Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen vor Ort.

  • Ort: Im Foyer des Gemeindezentrum der Emmauskirche, Königsberger Str. 35, 76139 Karlsruhe. Barrierefrei.
  • Wann: Zu den Öffnungszeiten des Gemeindezentrums, Mo-Mi 9:00 - 11:00 Uhr, Donnerstag 17:00 - 19:00 Uhr. Da die Ausstellung im Foyer gezeigt wird, gibt es weitere Gelegenheiten wie etwa vor/nach Gottesdiensten, etc.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Arbeitskreis Zukunft, bei der Volkswohnung, der Emmausgemeinde und dem OHG für die Unterstützung! Nur so war es möglich, diese Ausstellung in der Waldstadt anzubieten.

Von der Steinwüste zur blühenden Oase mit der Grötzinger Staudenkiste der HWK

Die zunehmende Versiegelung von öffentlichen Plätzen und privaten Gärten führt zur Überhitzung des Stadtklimas und zum Bienensterben. In Baden-Württemberg wurden Schottergärten daher bereits im vergangenen Jahr verboten.

Ab sofort unterstützt die HWK-Gärtnerei Grötzingen mit ihrer Grötzinger Staudenkiste Bürgerinnen und Bürger, ihre Schottergärten in kleine blühende Landschaften zu verwandeln, und dies mit einem überschaubaren Aufwand an Kosten, Zeit und Pflege.

Das Angebot der Grötzinger Staudenkiste umfasst vier auf Größe und Standort des Gartens abgestimmte Pflanzenkombinationen. Zu jeder Staudenkiste gibt es eine genaue Anleitung für die Vorbereitung des Bodens, die Pflanzung sowie die Pflege des Staudenbeets. Auf der Internetseite der HWK https://www.hwk.com/kunden/gaertnerei/groetzinger-staudenkiste.html kann man sich außerdem ein Erklärvideo mit Tipps zum Anlegen eines Staudenbeets anschauen.

Ideengeber für die Grötzinger Staudenkiste ist der Naturtreff Grötzingen.

Terminverschiebung für die Sprechstunde "Hallo IT"

Terminverschiebung für die Sprechstunde "Hallo IT"

Der Bürgerverein Waldstadt (BVW) will für die Bewohner*innen der Waldstadt und Umgebung digitale Kompetenzen vermitteln. In regelmäßigen Sprechstunden geben ausgebildete Medienmentor*innen individuelle Hilfe zur Selbsthilfe bei Unklarheiten und Problemen im Umgang mit Geräten wie Laptop, Smartphone oder Tablet sowie mit Medien wie Internet oder Fotos.

Aufgrund der aktuellen Situation der Pandemie werden die Termine der Sprechstunde "Hallo IT" vom ersten ins zweite Quartal 2022 verschoben. Die Termine können sich je nach Pandemieverlauf noch ändern und werden bei Bedarf an die aktuelle Corona-Situation angepasst.

Flyer mit Datum und Anmeldung

 

Rund ums Kauzgärtchen – Urban-Gardening-Projekt des Bürgervereins

Noch hat die Gartensaison nicht begonnen, die Temperaturen sind noch empfindlich kalt, auch, wenn es den einen oder die andere vielleicht schon in den Fingern kribbeln mag. Wir sehnen uns nach Frühling, wollen mit unseren Händen wieder Erde spüren, Neues pflanzen, hegen und pflegen, heranwachsen sehen...

Aber rund um die Beete tut sich schon was. Im Winter wurde unser Schattenbaum gepflanzt, auch, wenn es einige Jahre dauern wird, bis er in dieser Funktion zur Verfügung steht. Um ihn herum wollen wir unser „Schwätzbänkle“ bauen, eine Einladung zum Hinsetzen, Verweilen, mit uns ins Gespräch kommen. Gerne erinnern wir uns an die vielen interessanten „Schwätzle“ im Vorübergehen, nun wird man sich dazu gemütlich niederlassen können.

Dann wurden vom Gartenbauamt, das auch das gesamte Urban Gardening in der Stadt  betreut, informative Hinweistafeln aufgestellt (anschauen lohnt sich) zu dem beachtenswerten Projekt: „Stadt.Wiesen.Mensch“. Innerhalb dieses Projektes werden im Stadtgebiet ausgewählte Wiesenflächen mit besonderer Fauna und Flora wissenschaftlich erforscht, vor allem auch in Hinblick auf Biodiversität und Insektenvorkommen. Dazu gehört auch die Wiesenfläche „W33“ unseres Urban Gardening beim Waldstadtzentrum. Hierauf sind wir besonders stolz und es ist unser Anliegen, mit Informationen  zu dienen und zum Schutz beizutragen. So werden wir auch in diesem Jahr die Wiesenführung, begleitet von Tobias Bauer vom Naturkundemuseum, wieder aufgreifen.

Wir kleinen und großen Gärtner und Gärtnerinnen  freuen uns auf das vor uns liegende Gartenjahr, sehr gerne können Sie sich bei Anliegen mit uns in Verbindung setzen.

Monika Seelmann, Mitglied im Vorstand Bürgerverein Waldstadt, Umwelt, Natur&Gesundheit. monika.seelmann@web.de, Tel.: 0172 73 90 30 2

Erste Boten der Natur

Man muss schon genauer hinschauen, und vielleicht auch wissen, wo, um die ersten Anzeichen der neu aufbrechenden Vegetationskräfte zu entdecken. Wie hier, noch kleine Schneeglöckchen, die sich unbeirrt der Frostnächte ihren Weg durch das Laub ans Licht suchen.

Auch bei den Bäumen sieht man, dass der Kreislauf fortschreitet, in den Straßen werden Baumpflegemaßnahmen durchgeführt, und auch in den Waldstücken ist die Baumpflege zu Gange.

Es ist erfreulich, dass durch den regenreichen Sommer 2021 sich manche Bäume erholt haben, an anderen setzen sich die Schädigungen fort.

Wollen wir hoffen, dass das Jahr, klimatisch gesehen, erträglich wird, und tragen wir das uns Bestmögliche zu einer nachhaltigen Lebensgestaltung bei.

Monika Seelmann, Mitglied im Vorstand Bürgerverein Waldstadt, Umwelt, Natur & Gesundheit

60 Eichenbäumchen „ausgewildert“

Noch vor Weihnachten konnte Monika Seelmann, Mitglied im Vorstand Bürgerverein Waldstadt, Umwelt, Natur & Gesundheit mit Schülern und Schülerinnen der Ernst-Reuter-Schule und des Kinder- und Jugendhauses Waldstadt 60 Eichenbäumchen im Waldstück bei der Kolberger Straße pflanzen. Die Sämlinge waren vor 2 Jahren eingetopft und dann von der Baumschule des Gartenbauamtes aufgezogen worden. Besonders viel Freude bereitete den Kindern, die Bäumchen mit ihren Namensschildern zu versehen, so können diese in ihrem weiteren Wachstum beobachtet werden.

Bürgermeisterin Lisbach begrüßte die Teilnehmer*innen der Aktion und bedankte sich für die Begeisterung der Kinder für ihren Beitrag zum Schutz unseres Waldes. Herr Collet und Frau Werdermann vom Gartenbauamt unterstützen tatkräftig die fleißigen Kinder. Herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Die Pflanzaktion fand im Rahmen des bürgerlichen Mitmach-Projektes „Tears of the TREES of Hope“ statt, das als fortlaufendes Projekt sehr herzlich zur Beteiligung unter Anleitung einlädt. Infos gerne bei monika.seelmann@web.de und unter Tel.: 017273 90302.

Im Frühjahr findet eine weitere größere Baumpflanzaktion des Bürgervereins Waldstadt und Edeka Behrens statt. Jetzt schon herzliche Einladung zur Beteiligung. Wir werden Sie rechtzeitig über den Termin informieren.

Der Siegerentwurf steht fest!

Die Entscheidung im Planungswettbewerb für die Wohnbebauung in der Königsberger Straße (Nord+Süd) in der Karlsruher Waldstadt ist gefallen. Insgesamt wurden drei Preise vergeben, wie das Preisgericht am Abend des 18. November 2021 nach einer ganztägigen Sitzung mitteilte. Der Bürgerverein Waldstadt sowie der Arbeitskreis Zukunft waren vor Ort mit dabei.

Gewonnen hat der Entwurf des Stuttgarter Büros KUBUS360, in der Ausstellung die Nr. 1005. Der Entwurf verbindet den Realisierungsteil im Norden mit dem als Ideenteil ausgeschriebenen Bereich im Süden über sogenannte Trittstufen (gemeinschaftlich genutzte Flächen) und gliedert sich recht harmonisch in die vorhandene Bestandsbebauung mit ein. So kann ein echtes Quartier entstehen mit Mehrwerten für alle.

Der Wettbewerb sagt noch nichts darüber aus, ob die Bebauung tatsächlich in dieser Form erfolgen wird. Aufgrund des eindeutigen Urteils der Jury ist es aber sehr wahrscheinlich, dass dies der Fall sein wird. Es lohnt sich daher, den Siegerentwurf im Modell anzuschauen, um sich ein eigenes Bild zu machen.

Eine Ausstellung aller eingereichten Arbeiten ist vom 19. bis 21. November 2021 unter Berücksichtigung eines coronakonformen Hygienekonzeptes im Ökumenischen Gemeindezentrum, Bernhard-Lichtenberg-Straße 46-48, 76189 Karlsruhe, zu sehen (Öffnungszeiten: Freitag und Samstag von 13:00 bis 18:00 Uhr, Sonntag von 13:00 bis 17:00 Uhr). 

 

Wie sehen die Pläne für die Güterbahntrasse im Bereich Karlsruhe derzeit aus?

Seit Jahren ist die Bundesrepublik in der Pflicht, eine vernünftige Trasse für den Güterverkehr auf der Schiene am Oberrhein zu bauen. Die Schweiz hat ihre Infrastruktur schon, inkl. Gotthard-Basistunnel, fertig und wir suchen noch den Platz, wo wir mal die Bahnstrecke führen könnten, wenn wir nicht gerade Bohrmaschinen einbetonieren, wie in Rastatt geschehen.

Wie sieht es aktuell für Karlsruhe aus?

Erst wurden Großkorridore festgelegt. Also Gebiete ausgeschlossen, in denen ganz sicher keine Bahn neu gebaut werden kann. Dann wurden aus den Großkorridoren die Linienkorridore entwickelt, indem weiter Bereiche ausgeschlossen wurden, die vorher in den Großkorridoren noch als "vielleicht möglich" betrachtet wurden. Am Ende müssen auch alle Linienkorridore zusammenhängen und zu erträglichen Gesamtkosten umsetzbar sein.

Derzeit sieht die Planung für Karlsruhe verschieden Varianten vor, die man in dem Bild oben in etwa abschätzen kann.

Dabei ist die oberirdische Linienführung in ROT und eine Tunnellösung in LILA markiert. Dünne blaue Linie sind die derzeitig schon vorhandenen Trassen.

Die oberirdische Lösung im Osten würde in etwa vom vorhandenen Güterbahnhof parallel zur östlichen Südtange und der A5 nach Norden verlaufen. Betroffen wären neben Gewerbegebieten und dem Elfmorgenbruch die direkt angrenzenden oder durchquerten Stadtteile. Je nach Trassenwahl Durlach/Grötzingen und die weiteren kleineren Siedlungen oder Oststadt/Rintheim. Hagsfeld kriegt wohl keine zusätzlichen Gleise.

Die unterirdische Lösung, welche sicher die mit Abstand teuerste Variante darstellen wird, führt vom Süden von Karlsruhe bis nördlich von Neureut oder bis westlich bzw. nördlich von Wörth. Das wäre, abgesehen von den Tunnelbohrarbeiten, die für Karlsruhe angenehmste Lösung. Da an der Oberfläche der Platz in der Stadt kanpp ist und die nächtlichen Güterzüge wenig Lärm im Stadtgebiet verbreiten würden. 

Genauere Informationen gibt es, derzeit, noch nicht. Sobald es mehr dazu geben sollte, werden wir sie hier informieren.

Kostenfreie und unabhängige Energieberatung für Bürger*innen im neuen KEK-Beratungszentrum am Marktplatz

Wer Fragen zu Klimaschutz, Energie oder Elektromobilität hat, findet jetzt ein umfangreiches Vor-Ort-Beratungsangebot in der Innenstadt vor.

Mit der Eröffnung des Beratungszentrums Klima Energie Mobilität wurde einer der zentralen Bausteine des Klimaschutzkonzepts der Stadt Karlsruhe umgesetzt.

Im Beratungszentrum bietet die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) mit Unterstützung der Stadt und z.T. über Förderprogramme des Landes Baden-Württemberg kostenfreie Erstberatungen für Bürgerinnen und Bürger zur energetischen Gebäudesanierung, Energieeffizienz, Heizen mit erneuerbaren Energien, Photovoltaik, Strom sparen sowie Elektromobilität. Als gemeinnützige Institution arbeitet die KEK anbieterneutral, unabhängig und nicht gewinnorientiert.

Das stationäre Beratungsangebot der KEK im Überblick:

  • Energieberatung
  • Beratung Photovoltaik
  • Beratung Elektromobilität
  • Beratung Stromspar-Check

Terminvereinbarung:

KEK-Beratungszentrum Klima Energie Mobilität
Hebelstraße 15, 76133 Karlsruhe
Tel.: 0721 48088-250
www.kek-karlsruhe.de/beratungszentrum/
Geöffnet: Mo-Fr, 9-17 Uhr (und nach Vereinbarung)

Weitere Infos unter www.kek-karlsruhe.de.

 

Förderung der Stadt zur Beseitigung von Schottergärten - nur noch bis 31.12.2021

Wer sich von sogenannten Schottergärten trennen will, kann die derzeit mit der Förderung der Stadt tun. Das Programm startete am 01. Noveber 2021 und ist derzeit bis zum 31.12.2021 befristet (zur Antragsstellung, nicht zur Umsetzung der Maßnahme)

Die Stadt unterstützt die Um­wand­lung von mit Schotter überdeck­ten privaten sowie ­ge­werb­li­chen Flächen in mit Stauden und Gehölzen bepflanz­te ­Grün­flä­chen mit bis zu 40€pro Quadratmeter, maximal 5000€ pro Maßnahme.

Details finden Sie dazu unter https://www.karlsruhe.de/b3/freizeit/gruenflaechen/vorgarten.de

Lastenfahrrad in der Waldstadt

Nachhaltige Mobilität ist ein wichtiger Baustein des Mobilitätskonzeptes der Volkswohnung. Neben den schon bestehenden Angeboten für Mieterinnen und Mieter zum Carsharing und dem KVV-Mieterticket wurde nun eine Kooperation mit der Lastenrad-Initiative der Region Karlsruhe e.V. und dem Quartiersprojekt Waldstadt, einer Initiative des Badischen Landesvereins für Innere Mission, geschaffen. Die Volkswohnung sponsert ein Lastenrad, das seinen Standort in der Waldstadt haben wird, und das von allen Bürgerinnen und Bürgern über das Lastenrad-Leihsystem „Lastenkarle“ kostenfrei ausgeliehen werden kann.

Frank Schaber, ehem. Pfarrer der Emmausgemeinde, verstorben

Am Nachmittag des 12.9. ist im Kreis seiner Lieben der frühere Pfarrer der Emmausgemeinde, Frank Schaber, nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben.

Die Beerdigung von Frank Schaber wird am Freitag, den 17.9., um 14 Uhr auf dem Friedhof in Sinsheim-Hoffenheim stattfinden.

Wir trauern mit den Hinterbliebenen.

"Hallo IT" - Sprechstunde des Bürgervereins Waldstadt e.V.

Der Bürgerverein Waldstadt (BVW) will für die Bewohner*innen der Waldstadt und Umgebung digitale Kompetenzen vermitteln. In regelmäßigen Sprechstunden geben ausgebildete Medienmentor*innen ab Oktober 2021 individuelle Hilfe zur Selbsthilfe bei Unklarheiten und Problemen im Umgang mit Geräten wie Laptop, Smartphone oder Tablet sowie mit Medien wie Internet oder Fotos. Die Beratung ist kostenlos, Spenden sind herzlich willkommen.

Flyer mit Datum und Anmeldung

mehr

Urban Gardening - Hinweis zu den Regeln

Wie sicher viele MitbürgerInnen schon gesehen haben, gedeiht unser Urban Gardening Projekt in üppiger Fülle und auch die schön gestaltete Hinweistafel ist angebracht. Immer wieder bleiben Menschen stehen, schauen interessiert, kommen näher, wir kommen ins Gespräch, und genau das ist das Anliegen von Urban Gardening: über die Arbeit in und mit der Natur, das Hegen und Pflegen von Pflanzen, einen Begegnungsraum zu schaffen, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Wir haben viel Freude beim Ausprobieren, was zum guten Gelingen wichtig ist und was eher nicht. Erfolg wechselt sich ab mit Misserfolg, wir lernen täglich dazu. So wie die Pflanzen nach bestimmten Regeln behandelt werden müssen, damit sie gedeihen, bedarf es auch der Regeln für das Projekt und ein  förderliches Miteinander. Diese stehen z.B. auf der Rückseite der Hinweistafel.

Was uns hier aus aktuellem Anlass wichtig ist: bitte nehmen Sie keine Pflanzen, Salate, Zucchini, Tomaten, andere Gewächse oder Gartenutensilien mit. Und überlassen Sie bitte die Pflege den im Projekt beteiligten  Personen.

Sehr herzlich sind Sie eingeladen, mitzuwirken, wir freuen uns auf Sie. Melden Sie sich bei Interesse gerne dafür beim Bürgerverein. Dann können wir gemeinsam dafür Sorge tragen, dass unser Kauz-Gärtchen zum Wohle möglichst vieler Menschen gedeiht.

Monika Seelmann

sozialtreffwaldstadt - Wir helfen!

Seit März 2020 teilen Ehrenamtliche des „sozialtreffwaldstadt“ im Bürgerverein Waldstadt jeden Mittwoch zwischen 17.30 und 18.30 Uhr am Vorplatz des Kinder- und Jugendhauses (KJH) kostenlose gespendete Lebensmittel und Hygieneartikel an Menschen in schwierigen Lebenslagen aus. Die AHA-Regeln werden vor Ort streng eingehalten. Duschen und Wäschewaschen sind nach Vereinbarung im KJH weiterhin noch möglich.

Weitere Spenden werden benötigt und sind herzlich willkommen!

mehr

Der Bürgerverein Waldstadt trauert um seinen ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden Gebhard Schramm.  Er verstarb am 12.2.2021 in Stuttgart

Der Bürgerverein Waldstadt trauert um seinen ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden Gebhard Schramm. Er verstarb am 12.2.2021 in Stuttgart. Gebhard Schramm war seit 1980 Mitglied im Bürgerverein der Waldstadt, über 20 Jahre 2. Vorsitzender des Bürgervereins und danach Sondermitglied im Vorstand.

Neben vielen Engagements, z.B. im Hospizdienst, hat er sich besonders in der Waldstadt um Senioren (Alt werden in der Waldstadt) und um Kinder (Kindergärten in der Waldstadt) gekümmert. Auf seine Initiative hin hat der Bürgerverein die Veranstaltung „Armut in der Waldstadt“ durchgeführt. Das Ergebnis war und ist die Schülermensa im Bürgerverein, die es jedem Kind in der HAB ermöglicht, ein warmes Mittagessen zu erhalten. Der Bürgerverein hat Gebhard Schramm mit der Verleihung des Kauzes mit Gravur für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohl der Bewohner unseres Stadtteiles geehrt.

2012 hat Gebhard Schramm seine aktive Laufbahn im Vorstand beendet.

Gebhard Schramm war ein hoch engagierter Mensch, sowohl für den Bürgerverein, für die Waldstadt insgesamt als auch sozial im Hospiz Dienst. Wir werden ihm ein stetes Gedenken bewahren.

Seiner Frau, Sybille Schramm, sprechen wir unser tiefes Beileid aus.

Dr. Hubert B. Keller
Für den Vorstand
Karlsruhe, den 15.2.2021

Urban Gardening

Start frei für unseren Gemeinschaftsgarten!

Gemeinschaftliches Gärtnern wird seit Jahren immer beliebter. Nun ist endlich auch für die Waldstadt der Startschuss für dieses Gemeinschaftsprojekt gefallen, welches schon seit Längerem angedacht war, aber immer wieder an Hürden seitens der Verwaltung gescheitert ist. Anfang Dezember konnte der Bürgerverein bei einem Vor-Ort-Termin mit dem Gartenbauamt die organisatorischen Rahmenbedingungen klären.

Auf der Fläche südlich des Kinder- und Jugendhaus Waldstadt, Neisser Str. 8, in unmittelbarer Nähe zu unseren „blühenden Obstbäumen“, kann nun mit Unterstützung des Gartenbauamtes ein Gemeinschaftsgarten mit zwei Hochbeeten realisiert werden. Sitzbänke sollen zum Verweilen einladen.

Durch bürgerschaftliches Engagement darf hier nun eine grüne Oase entstehen mit Blumenbeeten, Kräutern und Gemüse, die ökologische Vielfalt bei gleichzeitiger sozialer Interaktion von Menschen unseres Stadtteils ermöglichen soll. Als offener Begegnungsraum soll die Fläche der generationenübergreifenden Kommunikation dienen und die Möglichkeit bieten, ungezwungen miteinander ins Gespräch zu kommen.

Damit die Hochbeete ein Schmuckstück in unserer schönen Waldstadt werden und auch bleiben, sind viele helfende Hände nötig. Aufgrund der Corona-Pandemie ist leider aktuell nicht absehbar, wann wir unser Gemeinschaftsprojekt schwungvoll in die Tat umsetzen können.

Wir werden Sie an dieser Stelle und in der nächsten Ausgabe des „Waldstadtbürger“ über den Fortgang des Projektes auf dem Laufenden halten.

[Corinna Findling-Zolper]

Waldstadtfest - verschoben!

Die Corona-Pandemie hält uns alle weiterhin fest im Griff. Der Blick auf die Gesundheit hat dabei oberste Priorität, und dies ist auch gut so. Auch der Bürgerverein Waldstadt e.V. nimmt dieses Thema sehr ernst. Schweren Herzens mussten wir uns daher eingestehen, dass wir unser geliebtes Waldstadtfest in diesem Jahr – geplant für 19.-21. Juni 2020 – leider nicht durchführen können. Wir verschieben auf das Jahr 2021.

Neuer Termin für das Waldstadtfest ist der 18. – 20. Juni 2021 (geplant)

Wir bedanken uns bei allen, die beim diesjährigen Waldstadtfest 2020 einen Stand betreiben oder für Unterhaltung sorgen wollten! Wir würden uns sehr freuen, wenn alle Unterstützer auch im kommenden Jahr dabei sein werden. 

Ihr Bürgerverein Waldstadt e.V.

Familientelefon des Kinderbüros

  • Bei Fragen zu Familie und gesundem Aufwachsen.
  • Weitervermittlung an Psychologinnen und Psychologen, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Familienhebammen und weitere Expertinnen und Experten, zu verschiedenen Themen des Aufwachsens. 

Zu erreichen Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer: 0721 133-7240. 

top