Bürgerverein Waldstadt e.V.
Links auf Stadtteilseiten der Waldstadt: Stadtteil Karlsruhe-Waldstadt Kammerorchester Waldstadt Die Käuze

 

Neue Mitglieder im Vorstand des Bürgervereins Waldstadt
50 Jahre SSC
Verdächtige Personen in der Waldstadt unterwegs!
Altenhilfezentrum Nordost

Neue Mitglieder im Vorstand des Bürgervereins Waldstadt
Bertel Stamp – Nach meinem Berufsleben und verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten wollte ich eine neue Herausforderung und habe im Mai 2016 die Leitung der Begegnungsstätte Waldstadt übernommen. Die neue Aufgabe brachte mir bisher viel Abwechslung. Die Kontakte zu anderen Menschen bereichern und besondere Veranstaltungen waren eine neue Erfahrung. Gerade auf die vielfältigen Anforderungen freue ich mich und nehme sie sehr gerne an. Über einen regen Zuspruch der Begegnungsstätte freue ich mich.

Andreas von Heymann – Ich bin am 4. September 1972 in Wolfsburg geboren und dort aufgewachsen. Danach Studium der Diplom-Wirtschaftsmathematik in Marburg an der Lahn, seit 1999 wohnhaft in Karlsruhe. Beruflich bin ich seit dem Jahr 2000 für ein Brettener Software- und Beratungshaus bei Banken deutschlandweit im Einsatz. Mit meiner Frau und meinen beiden Töchtern lebe ich seit 2007 in der wunderschönen Waldstadt und genieße das Leben im Grünen. Heutzutage wird zu viel anonym kritisiert und zu wenig eigene Verantwortung wahrgenommen – daher engagiere ich mich persönlich im Bürgerverein! Meine aktuellen Schwerpunktthemen sind die Verkehrssituation in der Waldstadt sowie die Außendarstellung des Bürgervereins im Internet.

Nicole Belatra – Geboren 1970, aufgewachsen in der Südweststadt, Sprachen und anderes studiert in Freiburg und dem spanischsprachigen Ausland, seit 2009 in der Waldstadt. 1Sohn. Arbeitet als Director of Studies an einer Freiburger Sprachschule. Im BV seit 2015, Schriftführerin seit 2017. Kontakt zu SSC, Fächerbad und Waldorfschule. Musiziert gern.

50 Jahre SSC
Am Wochenende 30. Juni bis 2. Juli feiert der SSC sein 50jähriges Bestehen! Im Rahmen dieser Feier fi ndet auf dem ganzen Gelände im Traugott-BenderSportpark ein Sportfestival statt, wie es zur 300-Jahr- Feier der Stadt Karlsruhe in 2015 bereits ähnlich angeboten wurde. Gleichzeitig zeitig finden ebenfalls dort die Deutschen Meisterschaften im Freestyle Frisbee statt. Das komplette Wochenendprogramm der 50 Jahr-Feier liegt an vielen Stellen und natürlich im SSC aus. Dazu gibt es zum 50-jährigen Bestehen eine große Festschrift, in der die Entwicklung des SSC in den 5 Jahrzehnten in Wort und Bild dargestellt wird.

Verdächtige Personen in der Waldstadt unterwegs!
In den vergangenen Tagen sind in der Waldstadt Personen unterwegs gewesen, die behaupteten, im Namen der Kirchengemeinden eine Umfrage zu pflegebedürftigen Personen im Haushalt zu machen. Die Kirchengemeinden haben diese Umfragen nicht in Auftrag gegeben und bereits Anzeige bei der Polizei erstattet. Es ist davon auszugehen, dass das Gebaren dieser Personen darauf abzielt, die Bewohner auszuforschen, um in diesem Zusammenhang eine Straftat zu vorzubereiten und zu begehen. Seien Sie deshalb bitte vorsichtig und lassen Sie keine Personen in Ihre Wohnung, die Sie nicht kennen! Sollte Ihnen etwas Verdächtiges auffallen, benachrichtigen Sie bitte das Polizeirevier Waldstadt unter der Telefonnummer 967180.

Altenhilfezentrum Nordost
Auf Schienen ins Stadtleben. Alte Erinnerungen und neue Eindrücke beim Straßenbahnausflug des Altenhilfezentrums KarlsruheNordost. Wer wurde 1817 in Karlsruhe wegen seiner neuen Erfindung schallend ausgelacht? Was ist eigentlich Tivoli? Und wo steht das Sailerhäuschen? Antworten auf diese Fragen und allerlei Wissenswertes über die Fächerstadt gab es beim Straßenbahnausflug des Altenhilfezentrums Karlsruhe-Nordost (AHZ) zu hören. Mit von der Partie waren 44 Bewohnerinnen und Bewohner des Heims, außerdem Ehrenamtliche, Angehörige und Mitarbeitende, insgesamt 74 gut gelaunte Passagiere. Roswitha Kaksch, Einrichtungsleiterin des AHZ, begrüßte bereits zum 17. Mal zum Ausflug auf Schienen. Die Einrichtungsleiterin freute sich, dass eine „Schwarz-Nase“, eine neue Straßenbahn mit Niederflurwagen, gemietet werden konnte, denn so war gut Einsteigen und ausreichend Platz, auch für die 18 Ausflügler, die im Rollstuhl sitzen. Sie sagte: „Es ist ein Erlebnis, alt bekannte Orte wieder zu sehen, Erinnerungen wach werden zu lassen.“ Barbara Wensauer ist Verwaltungsrätin im Badischen Landesverein und Ehrenamtliche im AHZ. Beim Straßen-bahnausflug übernimmt Frau Wensauer immer eine ganz besondere Rolle: Sie kommentiert die Rundfahrt durch Karlsruhe geistreich und kurzweilig. Viele Augen leuchteten und nickten auch dieses Jahr zustimmend, besonders wenn es darum ging, was hier oder da früher mal stand. Wie es sich für einen ordentlichen Ausflug gehört, gab es zwischendurch für alle auch eine Kleinigkeit zu essen und ausreichend zu trinken. Das Singen schöner Lieder und Weisen kam ebenfalls nicht zu kurz, zum Lied „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ fanden sich im Liedblatt sogar zwei zusätzliche Strophen, speziell gedichtet für den AHZ-Straßenbahn-Ausflug. Die eineinhalb Stunden auf den Schienen vergingen wie im Flug.




 nach oben

Impressum/span>